Corporate News vom 24.02.2014

 

 

Ergebnis , Dividende

 

 

Die Dienstleistungs- und Beteiligungsgesellschaft  DLB-Anlageservice AG, Augsburg  konnte im Geschäftsjahr 2013 ihren Jahresüberschuss um 30 % auf 263.024,54 EUR steigern. Bezogen auf die Zahl von  294.000 ausstehenden Aktien errechnet sich ein Gewinn je Aktie von ca. 0,90 EUR.

 

Es ist geplant, der Hauptversammlung am 13. Mai 2014 eine Erhöhung der Dividen-denausschüttung auf 0,60 EUR  je Aktie vorzuschlagen. Auf Basis des aktuellen Kursniveaus von ca. 10,- EUR je  Aktie errechnet sich daraus eine Dividendenrendite von 6 Prozent.

 

Auch die wesentlichen Beteiligungsgesellschaften der DLB konnten erneut positive Ergebnisse ausweisen.

 

Die Focus-Industrie-Beteiligungs AG (DLB-Anteil 96 %) konnte wiederum eine gute operative Performance (ca. 30 %) erzielen. Um das noch vorhandene Potential der Beteiligungen (z.B. Cenit, Fabasoft, Heliad, KSB, Polytec)  zu nutzen, wurden nur in geringem Umfang Gewinne realisiert. Der Jahresüberschuss ist von 10 auf 24 T€ gestiegen. Focus hat die Anteile der DLB an der AB Effectenbeteiligungen AG von  6 % übernommen und darüber hinaus um weitere 4 % aufgestockt.

 

Die österreichische Novalis Beteiligungen AG (DLB-Anteil 93 %) hat trotz der erfolgreichen operativen Entwicklung (Performance ca. 17%) wegen eines geringen Umfangs der Gewinnrealisierung nur einen Überschuss von 4 TEUR ausgewiesen. Die stillen Reserven bei Beteiligungen wie z.B. AVT, Cenit oder Miba haben sich weiter erhöht. Bei neuen, im Berichtsjahr erworbenen Positionen wie Pandora oder U-Blox sind bereits nennenswerte Kursreserven entstanden. Die Kursentwicklung einiger Goldwerte sowie die Positionen aus Schwellenländern haben die Gesamt-performance in 2013 belastet.

 

Die österreichische AB Effectenbeteiligungen AG (Focus-Anteil 10 %) konnte einen um 9 % verringerten Jahresüberschuss in Höhe von 529 TEUR erzielen. Vor allem die Gewinne bei Kerninvestments wie z.B. BWT, Rhön Klinik oder RIB Software haben zum Anlageerfolg beigetragen. Die größte Beteiligung war im Berichtsjahr die Realtime Technology, für welche im Januar 2014 ein Übernahmeangebot akzeptiert wurde. Dies führt im laufenden Jahr zu einer bedeutenden Gewinnrealisierung. Für das Geschäftsjahr 2013 soll deshalb eine Dividendenerhöhung auf 3,25 € und zusätzlich eine Kapitalrückzahlung von 1,75 € je Aktie vorgeschlagen werden.

 

Im Januar 2014 hat die DLB eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts durchgeführt. Bei einigen langfristig orientierten Investoren wurden insgesamt 26.000 Aktien zu einem Ausgabepreis von 9,50 € je Aktie platziert, was unter Einrechnung des Dividendennachteils leicht über dem Börsenkurs lag.