Aktionärsinfo vom 12.02.2015

 

 

Ergebnis , Dividende

 

Die Dienstleistungs- und Beteiligungsgesellschaft DLB-Anlageservice AG, Augsburg konnte im Geschäftsjahr 2014 ihren Jahresüberschuss um 21 % auf 317.874,55 EUR steigern. Bezogen auf die Zahl von 350.000 ausstehenden Aktien errechnet sich ein Gewinn je Aktie von ca. 0,91 EUR.

Es ist geplant, der Hauptversammlung am 19. Mai 2015 eine Erhöhung der Dividen-denausschüttung auf 0,70 EUR je Aktie vorzuschlagen. Auf Basis des aktuellen Kursniveaus von ca. 11,75 EUR je Aktie errechnet sich daraus eine Dividenden-rendite von ca. 6 Prozent.

Auch die wesentlichen Beteiligungsgesellschaften der DLB konnten gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegene Ergebnisse ausweisen.

Die Focus-Industrie-Beteiligungs AG (DLB-Anteil 96 %) hat wiederum eine gute operative Performance (ca. 28 %) erzielt. Bei einigen Beteiligungen wurden teilweise Gewinne realisiert. Der Jahresüberschuss ist deshalb von 24 T€ auf 350 T€ angestiegen. Neben der AB Effectenbeteiligungen AG sind weitere Anlageschwer-punkte bei AVT, Cenit, Heliad, Miba und neu bei der IMW Immobilien.

Die österreichische Novalis Beteiligungen AG (DLB-Anteil 30 %) konnte ebenfalls durch teilweise Gewinnrealisierungen (u.a. die Positionen Blackstone, U-Blox und Pandora) ihren Jahresüberschuss von 4 T€ auf 126 T€ steigern. Der Bereich Emerging Markets, der u.a. auch türkische, ukrainische, serbische und russische Werte enthalten hat wurde komplett aufgelöst. Anlageschwerpunkt sind nun Deutschland (z.B. Adesso, Cenit, Westag) und Österreich (z.B. AT&S, Miba, Polytec) sowie einige Goldminenwerte.

Die neue Beteiligung an der VAB Verlags AG, Innerschwand /Mondsee (DLB-Anteil 48 %) konnte im 2. Halbjahr 2014 nicht mit der guten Entwicklung der anderen Gruppenunternehmen mithalten. Im Geschäftsjahr 2013/14 (per 30.06.) hatte das Unternehmen bei einer Bilanzsumme von 2,6 Mio. € einen Gewinn von 0,2 Mio. € erzielt und eine Dividende von 0,15 € je Aktie ausgeschüttet. Für 2015 sind die Erwartungen für die Geschäftsentwicklung positiv.

Die österreichische AB Effectenbeteiligungen AG (Focus-Anteil 10 %) konnte ihren Jahresüberschuss deutlich von 529 T€ auf 1,16 Mio. € steigern. Vor allem die Gewinnrealisierung bei Realtime Technology hat zu dem guten Ergebnis beigetragen. Für 2014 wird eine Dividendenzahlung von 1,- € je Aktie vorgeschlagen. Anlageschwerpunkte sind u.a. Rhön Klinik, Baywa, Porsche, BWT.