Aktionärsinfo vom 31.08.2015

 

 

Die Volatilität an den Märkten hat in diesem Jahr deutlich zugenommen. Konnte der DAX bis Mitte April noch einen Anstieg von 26 % verbuchen, lag der Wert vor wenigen Tagen bei - 2 %. Die Wachstumstreiber der letzten Jahre, die BRIC-Staaten, sind nun zur Belastung für die Aktienmärkte geworden. Brasilien hat hausgemachte Probleme, Russland leidet unter dem niedrigen Ölpreis und den Sanktionen, Indien wird durch seine sozialen Probleme beeinträchtigt und die Wachstumslokomotive China hat zumindest einen Gang zurückgeschaltet.

Entscheidend wird nun sein, ob die Erholung in Europa und den USA ausreichen wird um die exportlastige deutsche Wirtschaft zu stabilisieren.

 

Die Depots der DLB-Gruppe haben natürlich ebenfalls unter den Kursrückgängen der letzten Monate gelitten. Dennoch sind wir mit einer im Durchschnitt immer noch zweistellig positiven Performance unserer Depots angesichts der Marktentwicklung durchaus zufrieden.

 

Bei der Focus-Industrie-Beteiligungs AG konnte die Schwerpunktbeteiligung, der Private Equity Fonds P3 im Jahresverlauf erneut über einen Zuwachs des NAV-Wertes von 6,4 % berichten. Bei den beiden Beteiligungen IMW und Orad wurden Rückkaufangebote angenommen und Gewinne realisiert; bei Miba gab es ebenfalls ein Kaufangebot. Depotschwerpunkte sind weiterhin Adesso, AVT, AT&S, Bet at Home, Cenit und Heliad mit jeweils positiven Fundamentaldaten.

 

Die Novalis Beteiligungen AG konnte ebenfalls mit dem Verkauf von IMW und Orad nennenswerte Gewinne realisieren. Aufgestockt wurden u.a. die Positionen Bastei Lübbe, Einhell und Polytec.

 

Bei der AB-Effectenbeteiligungen AG hat sich die größte Beteiligung BWT weiterhin positiv entwickelt. Insgesamt liegt die Entwicklung des Depots allerdings noch deutlich hinter den anderen Unternehmen der Gruppe zurück.

 

Die DLB hat ihre Beteiligung an der VAB Verlags AG, Innerschwand /Mondsee von 48 % zu Jahresbeginn auf mittlerweile rd. 62 % des Kapitals ausgebaut. Finanziert wurde die Aufstockung durch eine Kapitalerhöhung der DLB im Juni diesen Jahres um 35.000 Aktien im Rahmen einer Privatplatzierung zum Ausgabepreis von 11,50 € je Aktie. Der Ausgabe-preis lag auf oder über dem Niveau des Börsenkurses im entsprechenden Zeitraum.

 

Für eine Prognose über das Erreichen unseres Ziels, einer Steigerung des Gewinns und einer Erhöhung der Dividendenausschüttung (zuletzt 0,70 € je Aktie) ist es angesichts der volatilen Entwicklung der Aktienmärkte noch zu früh.

 

Der Kurs der DLB-Aktie ist im Jahresverlauf bei ordentlichen Umsätzen leicht auf ein Niveau um 11 € angestiegen. Der Discount zum Net Asset Value ist unverändert hoch.