Aktionärsinfo vom 01.03.2016

 

 

Ergebnis, Dividende

 

Die Dienstleistungs- und Beteiligungsgesellschaft DLB-Anlageservice AG, Augsburg konnte im Geschäftsjahr 2015 ihren Jahresüberschuss um 4 % auf 330 TEUR steigern. Bezogen auf die durchschnittliche Zahl ausstehender Aktien errechnet sich ein Gewinn je Aktie von ca. 0,90 EUR.

 

Es ist geplant, der Hauptversammlung am 10. Mai 2016 für das erhöhte Grundkapital eine Dividendenausschüttung auf Vorjahresbasis von 0,70 EUR je Aktie vorzuschlagen. Auf dem aktuellen Kursniveau von ca. 11,50 EUR je Aktie errechnet sich daraus eine Dividendenrendite von ca. 6 Prozent.

 

Auch die wesentlichen Beteiligungsgesellschaften der DLB konnten mit einer operativen Performance von mehr als 25 % wieder ordentliche Ergebnisse erzielen.

 

Die Focus-Industrie-Beteiligungs AG (DLB-Anteil 90 %) hat gegenüber dem Vorjahr in geringerem Umfang Gewinne realisiert. So wurden u.a. Miba, Orad und IMW Immobilien sowie ein Teil der Cenit-Position verkauft. Die betrieblichen Aufwendungen sind in Folge der höheren performance fee deutlich gestiegen. Der ausgewiesene Jahresüberschuss ist deshalb von 350  auf 149 TEUR gesunken. Anlageschwerpunkte sind neben der AB Effectenbeteiligungen AG weiterhin AVT, Adesso, Cenit, Einhell, Heliad, Süss Micro und der Private Equity Fonds P3. Nachdem der bilanzielle Verlustvortrag getilgt ist kann Focus erstmals eine Dividende von 5 ct je Aktie ausschütten. Der Anteil an der AB Effectenbeteiligungen AG wurde auf 8 % reduziert. Diese wird nach dem Vorjahresgewinn von 1,16 Mio. in 2015 einen Verlust in der Größenordnung von 0,59 Mio. EUR ausweisen. Wesentliche Ursache sind Abschreibungen auf die Anlageschwerpunkte Porsche, Biotest und K+S, während stille Reserven aus anderen Beteiligungen noch nicht gehoben wurden.

 

Die österreichische Novalis Beteiligungen AG (DLB-Anteil direkt 15 %, indirekt weitere 83 %) konnte durch ein höheres Maß von Gewinnrealisierungen (u.a. die Positionen Miba und Orad) ihren Jahresüberschuss trotz höherer erfolgsabhängiger Kosten von 126  auf 173 TEUR steigern. Anlageschwerpunkte sind weiterhin Werte wie Adesso, AVT, Cenit, Einhell, PEH und Uniqa. Aus dem Bilanzgewinn kann Novalis erstmals eine Dividendenausschüttung von 5 ct je Aktie vornehmen.

 

Die Beteiligung an der VAB Verlags AG, Innerschwand /Mondsee wurde auf einen Kapitalanteil von ca. 64 % aufgestockt. Die VAB konnte im Geschäftsjahr 2015 einen Gewinn von 49 TEUR erzielen. Anlageschwerpunkte sind neben der Beteiligung an der Novalis u.a. Unternehmen wie Bet at Home und Heliad.