Corporate News vom 01.03.2017

 

 

Ergebnis , Dividende

 

 

Die Dienstleistungs- und Beteiligungsgesellschaft DLB-Anlageservice AG, Augsburg konnte im Geschäftsjahr 2016 ihren Jahresüberschuss um 11 % auf 367 TEUR steigern. Bezogen auf die durchschnittliche Zahl ausstehender Aktien errechnet sich ein Gewinn je Aktie von ca. 0,91 EUR.

 

Es ist geplant, der Hauptversammlung am 16. Mai 2017 für das erhöhte Grundkapital eine Dividendenausschüttung auf Vorjahresbasis von 0,70 EUR je Aktie vorzuschlagen. Auf dem aktuellen Kursniveau von ca. 13,-- EUR je Aktie errechnet sich daraus eine Dividendenrendite von mehr als 5 Prozent.

 

Auch die wesentlichen Beteiligungsgesellschaften der DLB konnten mit einer operativen Performance zwischen 10 und 16 % wieder ordentliche Ergebnisse erzielen.

 

Die Focus-Industrie-Beteiligungs AG (DLB-Anteil 90 %) hat Gewinne im Umfang des Vorjahres realisiert. So wurden vor allem bei der Position Adesso stille Reserven gehoben. Der ausgewiesene Jahresüberschuss ist mit 156 TEUR leicht gestiegen. Anlageschwerpunkte sind neben der AB Effectenbeteiligungen AG weiterhin AVT, Cenit, Einhell, Heliad, Süss Micro und der Private Equity Fonds P3. Aus dem Bilanzgewinn von 157 T€ kann Focus die Dividendenausschüttung von 5 ct auf 14 ct je Aktie erhöhen. Der Anteil an der AB Effectenbeteiligungen AG wurde auf 7 % reduziert. Diese kann nach einem Vorjahresverlust von 0,59 Mio. in 2016 wieder einen Gewinn in der Größenordnung von 0,38 Mio. EUR ausweisen. Grundlage sind erste Gewinnrealisierungen bei der Schwerpunktposition BWT.

 

Die Beteiligung an der VAB Verlags AG, Innerschwand /Mondsee wurde auf einen Kapitalanteil von ca. 87 % aufgestockt. Die VAB konnte im Geschäftsjahr 2016 eine gute operative Performance erzielen. Wegen des geringen Grades der Gewinnrealisierung wird jedoch ein Jahresverlust von 57 TEUR ausgewiesen. Trotzdem wird die VAB erstmals wieder eine Dividendenausschüttung von 50 ct je Aktie vorschlagen. Anlageschwerpunkte sind neben der Beteiligung an der Novalis u.a. Unternehmen wie Bet at Home, Beta Systems, Frauenthal, PEH, Polytec und Uniqa.

 

Der restliche Anteil der DLB an der Novalis Beteiligungen AG wurde vollständig an die VAB Verlags AG abgegeben, diese hält jetzt knapp 99 %. Die Novalis konnte in 2016 mit einem Gewinn von 150 T€ nicht ganz das Vorjahresergebnis erreichen. Die Dividendenausschüttung wird jedoch von 5 ct auf 35 ct erhöht. Zur Verbesserung der Kosteneffizienz innerhalb der DLB-Gruppe wird der nächsten Hauptversammlung der Novalis die Auflösung der Gesellschaft vorgeschlagen. Die wesentlichen Beteiligungen der Novalis u.a. auch im Edelmetallsektor werden in der VAB Verlags AG weitergeführt.